Weinprinzessin Eva Müller

Weinprinzessin

Eva Müller, *06.03.1996, Wohnort: Wöllstein

Eva Müller aus Rheinhessen komplettiert als frisch gekrönte Deutsche Weinprinzessin das Trio der 72. Deutschen Weinmajestäten. Warum die Wöllsteinerin gern für Helene Fischer einen Wein kreieren möchte und was für ein Wein dies sein sollte, klärt sie schon im Vorgespräch zur Fachbefragung mit Holger Wienpahl. "Wenn ich für Helene Fischer, die in Wöllstein aufgewachsen ist, einen Wein herstelle, müsste es ein frischer Riesling mit knackiger Säure sein – das würde ihrem Charakter sehr entsprechen", erzählt die 24-Jährige. In der anschließenden Fachbefragung überzeugte Eva, die den Weinbau von der Pike auf kennenlernte, mit ihrem Fachwissen zum Winzersekt und den dazugehörigen Sektgläsern. Was es mit dem berühmten "Federweißer" und dem dazugörigen Zwiebelkuchen auf sich hat, wusste die Winzerin in flüssigem Englisch anschaulich zu erklären. 

Im Finale zeigte sie sich sehr souverän. Sie lieferte eine sehr schöne Weinbeschreibung in der verdeckten Probe und schaffte es als eine der wenigen Kandidatinnen, nach dem Motto "no risk, no fun", den Riesling von der Nahe richtig zu erkennen.

7_erster_Auftritt_Eva_Müller.jpg
13_Weinprobe_Eva_Müller.jpg
14_Rede_Eva_Müller.jpg

Ausbildung/Beruf: Technikerin Weinbau und Oenologie; Winzerin im Weingut Herrmann J. und Jutta Müller (Wöllstein)

20_Berufe_raten_Eva_Müller_und_Eva_Lanzerath.jpg
32_Abschlussrede_Eva_Müller.jpg
42_Neue_Deutsche_Weinmajestäten.jpg

Dass ihr „die Leidenschaft für Wein quasi in die Wiege gelegt wurde“, erzählt bereits der Einspielfilm, den die schlagfertige Winzertochter mit dem Leitsatz "born to drink wine" gekonnt kommentierte. Auch bei Eröffnungsrede zu einem Weinfest, bei der es darauf ankam, vorgegebene Sätze mit einzubinden, punktete die Jungwinzerin, die sich ein Leben ohne Wein gar nicht vorstellen kann.
Mit ihrer sehr emotionalen Abschlussrede sicherte sie sich endgültig die Sympathien der Jury. "In zehn Jahren", so schildert Eva Müller, "möchte ich mit den Eltern an meiner Seite mit beiden Beinen fest verankert im Familienweingut stehen."

Eva ist begeisterte Motorradfahrerin, Vorstandsmitglied bei der Jungwinzervereinigung „Vino Generation“, Ballett- und Gardetänzerin und Büttenrednerin. „Als Deutsche Weinprinzessin möchte ich meine Faszination für den deutschen Wein mit anderen Menschen teilen und für unsere wunderschönen Anbaugebiete werben“, sagt Eva Müller. Darüber hinaus hofft sie natürlich, auch noch ein bisschen Zeit für ihr Weingut zu haben.