Kandidatinnen


Marie Jostock

Geburtstag: 27. Juni 2000

Wohnort: Köwerich

Beruf: Duales Studium bei der Polizei RLP / Polizeikommissaranwärterin

Marie Jostock

„Wein und Sport sind zwei große und wichtige Teile meines Lebens“, sagt Marie Jostock. Schon als Kind war die „Moselanerin mit Leib und Seele“ in den Weinbergen der Großeltern unterwegs.

Seit sie 2017 zur Ortsweinprinzessin und 2019 zur Moselweinkönigin gekürt wurde, habe sie die Begeisterung für das Thema Wein nicht mehr losgelassen, erzählt die 21-Jährige, die sich selbst als „sehr kommunikativ“ beschreibt. Diese Fähigkeit sei sowohl für eine Weinkönigin als auch für eine Polizistin wichtig, betont die angehende Kommissarin. Sie schwärmt für spritzige Steillagen-Rieslinge genauso wie für einen ausdrucksstarken Riesling Kabinett; besonders am Herzen aber liegt ihr der Krönungswein „Mariesling“, an dessen Herstellung sie von Anfang an mitgewirkt hatte. Die vielseitig interessierte junge Frau, die mit ihrem ansteckenden Lachen und ihrer guten Laune viele Menschen mitreißen kann, würde gern einmal einen Abend mit dem Astrophysiker und Wissenschaftsjournalisten Harald Lesch verbringen. Außerdem ist sie von der ehemaligen Bahnradsportlerin und heute querschnittsgelähmten Kristina Vogel fasziniert, die mit ihrer starken Persönlichkeit ein großes Vorbild für sie ist. Einmal einen Fallschirmsprung wagen, das wäre – trotz Höhenangst – ein großer Wunsch. In ihrer Freizeit verbringt sie nach ein paar intensiven Trainingseinheiten gern Zeit im Kreis der Familie und mit Freunden bei einem Glas Wein, am liebsten in der Steillage Köwericher Laurentiuslay.

Als Deutsche Weinkönigin möchte Marie Jostock ihre Begeisterung für die Mosel auf alle deutschen Anbaugebiete ausweiten und möglichst viele Menschen auf eine Entdeckungsreise durch die vielfältige Welt der heimischen Weine mitnehmen. „Gerade in Pandemiezeiten ist eine junge, moderne Persönlichkeit, die mit Kompetenz und Ausstrahlung für unsere Weine und deren Erzeuger steht, von enormer Bedeutung.“

Video: Die Kandidatin im Porträt

Zurück zur Übersichtsseite