Kandidatinnen


Alexandra Unger

Rheingau

Alexandra Unger

Geburtstag: 14.01.1997

Wohnort: Geisenheim

Beruf: Industriekauffrau, Studium der Internationalen Weinwirtschaft an der HS Geisenheim University; Mitarbeiterin in der Vinothek Schloss Vollrads, Oestrich

Die Liebe zum Wein wurde bei Alexandra Unger schon in frühester Kindheit geweckt.

„Wenn meine Eltern im Restaurant arbeiteten, nahm mich meine Oma immer mit in den Weinberg“, erzählt die Rheingauerin. Wein bedeutet für sie immer ein Stück Heimat. So wundert es nicht, dass Alexandra später einmal mit einer eigenen Vinothek und einem Restaurant fest in der Weinbranche Fuß fassen möchte. „Ich möchte den Kunden das Thema Wein näherbringen und beweisen, dass es für jeden den passenden Wein gibt“, erklärt die 23-Jährige. Alexandra lebt nach dem Motto: „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Das royale Parkett betrat sie zum ersten Mal 2013, als sie zur Geisenheimer Weinprinzessin gewählt wurde. Freunde schätzen sie für ihr strahlendes Auftreten, ihre Spontaneität und Zuverlässigkeit. Wenn sie die Möglichkeit hätte, einen Promi zu treffen, würde sie gern den vergnüglichen Abend mit dem Rocksänger Dirk Wirtz und TV-Koch Steffen Henssler wiederholen - beide hatte sie auf der Riesling-Gala 2017 kennenglernt. Sie kocht und backt leidenschaftlich gern, man trifft sie beim Inliner fahren oder bei Spaziergängen und sie verbringt gern Zeit mit ihren Freunden. An freien Wochenenden erkundet die Studentin der Internationalen Weinwirtschaft gern neue Orte, ihr Traumurlaubziel ist die Mongolei mit ihrer beeindruckenden Natur. Würde sie die Wahl der Deutschen Weinkönigin für sich entscheiden, möchte sie die Philosophie der Winzer und deren Leidenschaft für das Winzerhandwerk nach außen tragen und den Menschen das Thema Wein als Kulturgut näherbringen. „In diesem Amt verbinden sich für mich Tradition und modernes Marketing“, resümiert Alexandra Unger.

SWR-Video und Porträt Alexandra Unger

 

Zurück zur Übersichtsseite