Tatjana Schmidt (Rheingau)

Finalistinnen

Tatjana Schmidt (Rheingau)


Tatjana Schmidt, *7.12.1992, Walluf

BERUF: Winzerin, Studentin für Weinbau und Oenologie an der Hochschule Geisenheim

Die Winzerin Tatjana Schmidt aus dem Rheingau zeigte sich in der Vorentscheidung auf den Punkt topfit und stellte sich fröhlich und unaufgeregt den Fragen der Masterjury. Sie führte zutreffend aus, warum Weinmischgetränke gerade für die junge Generation ihre Daseinsberechtigung haben, und erklärte versiert, warum man manche Rotweine dekantieren sollte.

Nach einem kurzen Umweg über zwei Semester Medien- und Kommunikationsmanagement absolvierte die 25jährige ihre Winzerausbildung auf Schloß Johannisberg als eine von drei Jahrgangsbesten und begann dann mit dem Studium für Weinbau und Oenologie an der Hochschule Geisenheim. Sie ist im elterlichen Betrieb mit 10ha Rebfläche aufgewachsen und kennt daher die Herausforderungen, aber auch die spannende Bandbreite des Winzerberufs. Sie arbeitet gerne im Keller und hat bereits ihren ersten eigenen Wein – „Tête à Tät“ ausgebaut.

Wortwitz und Spontaneität bewies Tatjana im Wein-Quickie des Vorentscheids, als sie zahlreiche verwandte Begriffe zu „Federweißer“ beisteuerte, und in den Weinnachrichten entlarvte sie gleich mehrere der eingebauten Fehler, u.a. zur richtigen Lagertemperatur von Wein. Ungezwungen und locker gelang es ihr auch,  die Bedeutung der Roséweine in Deutschland auf Englisch zu beschreiben.

Vorentscheid_2018_Rheingau.jpg
Vorentscheid_2018_Rheingau_1.jpg
Vorentscheid_2018_Rheingau_2.jpg
Vorentscheid_2018_Rheingau_3.jpg